Navigationsabkürzungen:

 

Hauptinhalt:

Neue Wege für Analyse und Planung

Bei der Umsetzung wirksamer Effizienzmaßnahmen sind die beteiligten Akteure auf die Daten verlässlicher Analyse- und Planungsinstrumente angewiesen. Die heutige Informationstechnik bietet dafür gute Voraussetzungen. EnEff:Stadt und EnEff:Wärme fördern die Entwicklung von Planungshilfsmitteln, zum Beispiel zur vereinfachten Erstellung kommunaler Energiekonzepte. Hinzu kommen Software-Tools für die Auslegung und Implementierung innovativer Technologien, neue Messtechnik, Energiemanagement- und Qualitätssicherungssysteme sowie Modelle für die Energie- und CO2-Bilanzierung. Die Forschung trägt dadurch auch zu einer verbesserten Zusammenarbeit aller Akteure bei und fördert die Umsetzung einer integralen Planung.

Sortieren nach:

EnEff:Stadt - Forschung für die energieeffiziente Stadt

Netzreaktive Gebäude und Quartiere

Das Verbundvorhaben "Netzreaktive Gebäude" zielt auf die ganzheitliche Betrachtung von Gebäuden als Teil des Energiesystems. Dabei sollen u. a. primärenergetische, exergetische sowie energiewirtschaftliche Gesichtspunkte untersucht und daraus ein Vorschlag für eine konsistente Bewertungsmethodik erarbeitet werden.

EnEff:Stadt - Forschung für die energieeffiziente Stadt

Geoinformationssystem Multi-Engineering, Modeling and Simulation

Im Rahmen des Freiburger EnEff:Stadt-Verbundvorhaben "Weingarten 2020" wurden neue Planungstools entwickelt und erprobt: Ein frei programmiertes Geoinformationssystem zur räumlichen und energetischen Analyse des Projektgebietes (Quantum GIS) sowie Modelle zur thermohydraulischen Simulation von Energiesystemen auf Basis Dymola bzw. Modelica.

EnEff:Stadt - Forschung für die energieeffiziente Stadt

UrbanReNet - Vernetzte regenerative Energiekonzepte im Siedlungs- und Landschaftsraum

Das Projekt zielt auf eine systematische Untersuchung von Energieerzeugungs-, Speicher- und Vernetzungspotenzialen der Bestandsgebäude und urbanen Freiflächen im Siedlungsverbund, um ein Planungstool für integrative Energieversorgungskonzepte auf Quartiersebene zu entwickeln.

EnEff:Wärme - Forschung für energieeffiziente Wärme- und Kältenetze

Werkzeuge für die Energieleitplanung - am Beispiel Ismaning

Der Klimawandel erfordert neben großen, richtungsändernden Entscheidungen von Bund und Ländern auch von Gemeinden Maßnahmen zum sinnvollen Umgang und nachhaltiger Versorgung mit dem sensiblen Gut Energie. In Ismaning hat man sich eine ganzheitliche, effiziente Energieplanung zum Ziel gesetzt.

EnEff:Wärme - Forschung für energieeffiziente Wärme- und Kältenetze

sOptimo: Strukturoptimierung der Energieversorgung von Industrieparks

Der Fokus des Projekts sOptimo liegt in der Realisierung von Effizienzpotenzialen für Energieversorgungssysteme. Dazu wird eine Methodik zur Strukturoptimierung entwickelt, die einen Planer in die Lage versetzt, die beste Lösung zu finden.