Navigationsabkürzungen:

 

Hauptinhalt:

vor
zurück

DACH - Eine tri-nationale Kooperation energieeffizienter Städte

EnEff:Stadt - Forschung für die energieeffiziente Stadt

In Karlsruhe, Salzburg und Winterthur werden bereits umgesetzte Energieeffizienz-Projekte evaluiert.

© Stadt Karlsruhe - Roland Fränkle / Johannes Killer / Stadt Winterthur

Siedlungssteckbrief

Projektstatus Projektstatus: Phase 2Planung
Standort der Kommune Stadt Karlsruhe, 76131 Karlsruhe, Baden-Württemberg
Kommune in Zahlen Fläche, 173,46 km², Einwohner, 296.033
Träger Stadt Karlsruhe, Umwelt- und Arbeitsschutz
Siedlungstyp Mischgebiet (GIHD, Wohnungen)
Projektthemen

Projektbeschreibung

Städte leisten einen wesentlichen Beitrag für eine nachhaltige, d.h. energieeffiziente Entwicklung in den Industrieländern. In dieser Schlüsselfunktion können sie die Aktivierung möglichst vieler in einer Stadt agierender Entscheidungsträger vorantreiben. Denn die Investoren (private Haushalte, Unternehmen etc.) sind diejenigen, die das meist schon vorhandene Energie- und Klimaschutz-Konzept auch umsetzen und investive und organisatorische Innovationsprozesse in Gang bringen können. Diesen Prozess gilt es zu intensivieren. Energieeffiziente und CO2-mindernde Strukturen der Energie-Nutzung und -versorgung können dabei viel kosteneffizienter und schneller erreicht werden, wenn sich möglichst viele Akteure zeitlich simultan den Herausforderungen einer nachhaltigen Entwicklung der Energiestrukturen in einer Stadt (und ihrer Umgebung) stellen (Multi-Ebenen Governance). Des Weiteren werden durch die Vernetzung von drei Städten (Karlsruhe, Salzburg und Winterthur) mit unterschiedlichen Rahmenbedingungen auf der nationalen Politikebene und mit einem Erfahrungsaustausch Lern-und Synergieeffekte für die drei DACH-Städte erzielt (Beschleunigung des Lernens, schnellere, kosteneffizientere Realisierung innovativer Investitionen und organisatorischen Neuerungen) und eine beschleunigte Energieeffizienzsteigerung).

Projektziele

Die Zielsetzung des gemeinsamen DACH-Projekts besteht in den Vorteilen des bewussten Lernens an bereits umgesetzten oder neuen Projekten in den Partnerstädten und an den Erfolgsfaktoren ähnlicher Projekte und Instrumente der Partnerstädte, die unter unterschiedlichen nationalen, kommunalen und organisatorischen Rahmenbedingungen realisiert werden. Das schnellere Lernen durch gegenseitigen Erfahrungsaustausch führt langfristig auch zu schnellerem Wissenstransfer in viele weitere Kommunen der drei beteiligten Länder.

Konzept und Umsetzungsplanung

In der Konzeptphase zwischen September 2013 und Februar 2015 - der Phase der Umsetzungsplanung - geht es darum, möglichst viele, für neue Projekte aufgeschlossene Akteure anzusprechen, um eine konzertierte zweite Investitions- und Organisationsphase vorzubereiten.

Auf der internationalen Ebene geht es um die Entwicklung und Institutionalisierung eines tri-nationalen Erfahrungsaustausches. Dieser erfolgt anhand gemeinsam definierter Themenbereiche:

  • Quartierssanierung,
  • Energieversorgung,
  • kommunale Gebäude und Anlagen,
  • Unternehmens-Netzwerke,
  • Forschung im Bereich energieeffizienter Lösungen,
  • Aus- und Fortbildung usw.

Innerhalb dieser Themenbereiche werden Projekte identifiziert, in denen durch den Erfahrungsaustausch ein Mehrwert generiert werden kann. Die Akteure dieser Projekte werden für gemeinsame Treffen gewonnen, um sich über Erfolgsfaktoren und über Strategien zur Überwindung von Hemmnissen auszutauschen. Dies beschleunigt die konkrete Umsetzungsplanung und führt zu einer schnelleren Umsetzung von Energieeffizienz-Maßnahmen.

Evaluierung

Der Prozess wird sozialwissenschaftlich begleitet und ausgewertet.

 

  • Projekt-Website der DACH-Kooperation