Navigationsabkürzungen:

 

Hauptinhalt:

Aus der Redaktion

Mit diesem Newsletter möchten wir Sie mit Nachrichten auf dem Laufenden halten über aktuelle Entwicklungen aus den Bereichen EnEff:Stadt - Forschung für die energieeffiziente Stadt und EnEff:Wärme - Forschung für energieeffiziente Wärme- und Kältenetze: Sie finden hier Hinweise auf Ereignisse und Veranstaltungen, neue Publikationen und Forschungsprojekte.

 

Neuigkeiten

Webportal zur Energiespeicher-Forschung online

Neben der Planung innovativer Wärme- und Kältenetze ist der Einsatz neuer Speichertechnologien ein wichtiger Aspekt der Forschungsinitiativen EnEff:Stadt und EnEff:Wärme - und damit auch vieler Projekte. Doch wie sehen Strom- und Wärmespeicher der Zukunft aus? Diese Frage beantwortet ab sofort das neue Webportal forschung-energiespeicher.info. Es stellt Projekte der Forschungsinitiative Energiespeicher zu Wind-Wasserstoff-Kopplung, Batterien im Netz sowie Wärmespeicherung vor. Die Webseite richtet sich an interessierte Bürger, Wissenschaftler, Politiker, Journalisten und an die Fachcommunity. Mehr dazu unter "News".

Bereits über 130 kommunale Klimaschutzkonzepte im Südwesten

In den rund 1.100 Städten und Gemeinden Baden-Württembergs wurden in den letzten fünf Jahren bereits über 130 integrierte Konzepte und Teilkonzepte erstellt. Die Klimaschutz- und Energieagentur des Landes (KEA) zieht Bilanz. Mehr dazu unter "News".

Komplett webbasiert: plot pilot liefert Analysen zu IBA-Projekten

Bis 2050 soll die Hamburger Elbinsel Wilhelmsburg CO2-neutral sein – so lautet das Ziel der Internationalen Bauausstellung (IBA) Hamburg. Ein langer Zeitraum, der Prognosen schwierig erscheinen lässt. Genau dies untersucht das Institut für Gebäude- und Solartechnik (IGS) der Technischen Universität Braunschweig. Mit dem plot pilot der synavision GmbH, Aachen, steht dem Institut ein benutzerfreundliches Tool zur Verfügung, mit dem sich ein Energie-Monitoring von Gebäuden erstmals komplett via Internet-Browser organisieren lässt. Bis Ende 2014 will das Forscherteam mit Hilfe der innovativen Software herausfinden, wie effizient die neuen Gebäudetechnologien sind und ob die IBA-Planer auf dem richtigen Weg sind. Im Fokus stehen dabei bekannte IBA-Projekte wie das Algenhaus, der Energiebunker sowie diverse Sanierungen des Wilhelmsburger Baubestandes. Mit beidseitigem Nutzen – denn die IBA ist zugleich ideales Testfeld für den plot pilot. Mehr dazu unter "News".

5. EnEff:Stadt Projektleiter-Meeting - Erfahrungsaustausch weckt Perspektiven

Am 17. und 18. Juni 2013 trafen sich in Karlsruhe zum fünften Mal die Projektleiter der Forschungsinitiative, um Erfahrungen auszutauschen und u.a. über die Nutzung neu entwickelter Planungstools zu diskutieren. Insgesamt nahmen knapp 50 Personen an der Veranstaltung teil – darunter auch das Begleitforschungsteam sowie Vertreter des Projektträgers Jülich und der Redaktion EnEff:Stadt. Gastgeber war die Volkswohnung Karlsruhe. Mehr dazu unter "News".

EnEff:Stadt Energiekonzept-Berater hilft bei der Planung von Stadtquartieren

Die meisten Entscheidungen bei der energetischen Entwicklung eines Stadtteils fallen so frühzeitig, dass noch kein detailliertes Planungstool genutzt werden kann. Dafür soll die neue Software „Energiekonzept-Berater für Stadtquartiere“ helfen. Sie ermittelt die Energieeffizienz des Quartiers und zeigt die Potenziale verschiedener baulicher Strategien und Versorgungsoptionen auf. Mehr dazu unter "News".

 

Veranstaltungen

Vorankündigung: EnEff:Stadt-Kongress 2014, 14.-15. Januar 2014

Der erste EnEff:Stadt-Kongress im Januar 2012 im Alten Hauptzollamt Hamburg bot den rund 300 Teilnehmern einen Mix aus Grundsatzdiskussionen, aktuellen praxisrelevanten Ergebnissen aus den laufenden Forschungsvorhaben von EnEff:Stadt und EnEff:Wärme und visionären Ausblicken. Der zweite EnEff:Stadt-Kongress wirft nun bereits seine Schatten voraus. Er wird am 14. und 15. Januar 2014 im Konferenzzentrum des BMWi in Berlin stattfinden und neben neuen Projekterfahrungen Analysen zu zentralen Themen und Fragestellungen der BMWi-Forschungsinitiativen präsentieren. Mehr dazu unter "Veranstaltungstermine".

Fachtagung Städtebau und Energie – Neue Herausforderungen der Energiewende, 28.-29. November 2013

Die Bundesregierung hat zur Energiewende eine Reihe neuer Rahmensetzungen beschlossen, die erhebliche Auswirkungen auf den Gebäudebestand und den Neubau haben werden. Kommunen und Privatwirtschaft stehen vor der Aufgabe, sich diesen veränderten Rahmenbedingungen zu stellen. Die kommunalen Aufgaben reichen in diesem Kontext von der energetischen Optimierung von Gebäuden über die Bauleitplanung bis hin zur Ausarbeitung neuer Klimaschutz- und Energiekonzepte. Dies wird im Rahmen der Tagung „Städtebau und Energie“ intensiv diskutiert. Mehr dazu unter "Veranstaltungstermine".

3. Fachtagung "Kraft-Wärme-Kopplung in kommunalen Gebäuden", 21. Oktober 2013

Die Tagung vermittelt Informationen über rechtliche Rahmenbedingungen und Fördermöglichkeiten sowie zu Betreibermodellen wie dem Contracting. In ausgewählten Beispielen werden zudem Best Practice Anlagen vorgestellt, um den Bezug zur Praxis herzustellen und Anknüpfungspunkte für die Umsetzung von Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen anzubieten. Die Veranstaltung ist für den folgenden Teilnehmerkreis konzipiert: Kommunale Gebäudewirtschaft und kommunale Bauträger, Träger von Krankenhäusern und Alten- und Pflegeheimen, Wohnungsbaugesellschaften, Energieberater, Planungsbüros, Stadtwerke. Mehr dazu unter "Veranstaltungstermine".

IBA-Kongress "Klimaschutzkonzept Erneuerbares Wilhelmsburg", 15.-17. Oktober 2013

Nach sechs Jahren Klimaschutzkonzept "Erneuerbares Wilhelmsburg" im Rahmen der IBA Hamburg 2013 wird auf dem Kongress Bilanz gezogen und das Erreichte kritisch mit den formulierten Zielen und nationalen wie internationalen Projekten verglichen. Auf Grundlage der ersten Zwischenergebnisse des Forschungsprojekts "EnEff:Stadt - IBA Hamburg" werden in mehreren Workshops die Stärken und Schwächen einzelner Projekte analysiert und die Weiterentwicklung strategischer Handlungsfelder des Klimaschutzkonzepts diskutiert. Mehr dazu unter "Veranstaltungstermine".

 

Aktuelle Publikation

Reiseführer "Das energieeffiziente Frankfurt"

Der Reiseführer „Das energieeffiziente Frankfurt“ führt auf Routen durch die Stadtteile, entlang an Bürobauten, Wohnanlagen und kulturellen Einrichtungen mit bemerkenswerten Energiesparmaßnahmen sowie einer hochwertigen Architekturgestaltung. Zugleich gibt er Hinweise auf die touristischen Sehenswürdigkeiten. Das Buch mit 160 Seiten und zahlreichen Abbildungen richtet sich an Fachdelegationen, Messe- und Kongressbesucher sowie Touristen und Bewohner, die sich über energieeffiziente Gebäude, Heizkraftwerke und Solaranlagen informieren möchten. Mehr dazu unter "Publikationen".

 

Neue EnEff:Stadt-Projekte

PlusEnergieQuartier Oberursel

In Oberursel entsteht ein neues, gemischt genutztes Stadtviertel, mit dem ein Plusenergiekonzept für Quartiere entwickelt und erprobt werden soll. Auf dem etwa drei Hektar großen Gelände am Zimmersmühlenweg sind Wohnungen und Gewerbeflächen geplant. In Anlehnung an den Plusenergiestandard für Einzelgebäude werden Standards für Plusenergie-Quartiere formuliert. Mehr zum Projekt bietet die Visitenkarte unter "Pilotprojekte".

Analyse des Nutzerverhaltens in energieeffizienten Wohngebäuden

Nach einer umfassenden energetischen Sanierung von Wohngebäuden oder dem Bezug von energieeffizienten Neubauten kann häufig eine Abweichung der realen Energienachfrage von dem ex-ante berechneten Energiebedarf beobachtet werden ("Performanz-" oder "Energieeffizienzlücke"). Dies bedeutet, dass der beobachtete „Ist-Verbrauch“ im Durchschnitt höher als der mit Hilfe von statischen oder dynamischen Berechnungsmethoden ermittelte "Soll-Verbrauch" ausfällt. Mehr zum Projekt bietet die Visitenkarte unter "Pilotprojekte".

Bottrop Welheimer Mark - Energetische Optimierung eines Gewerbe-, Industrie- und Wohngebiets

Das Forschungsprojekt zielt auf das ganzheitliche Zusammenwirken von Gebäuden, Anlagentechnik, Regelsystemen und elektrischen Netzen. Die Analyseergebnisse sollen in ein Konzept münden, dessen Umsetzung eine energetische Optimierung bei gleichzeitiger Aufwertung des Lebensraums in der Welheimer Mark zur Folge hat. Mehr zum Projekt bietet die Visitenkarte unter "Pilotprojekte".

ISIS - Entwicklung eines semantischen Informationsmodells für die energieeffiziente Stadtentwicklung

Im Rahmen des Projekts entwickeln Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) zusammen mit Partnern ein neuartiges Informationsmodell als Planungshilfe für die energieeffiziente Stadtentwicklung. Ziel ist die Verbesserung des Informationsmanagements. Mehr zum Projekt bietet die Visitenkarte unter "Planungsinstrumente".

 

Neue EnEff:Wärme-Projekte

Dezentrale Einspeisung in Nah- und Fernwärmenetze - am Beispiel Solarthermie

Eine multifunktionale Nutzung von Fern- und Nahwärmenetzen könnte bereits kurz- und mittelfristig nennenswerte Beiträge zur Realisierung einer emissionsarmen Wärmeversorgung liefern. Hierzu werden in diesem Forschungsprojekt die technischen und ökologischen Auswirkungen dezentraler Einspeisung mit Hilfe gekoppelter Simulationen untersucht. In Folge werden Anforderungen an die Systemkomponenten definiert und neuartige Techniken und Systemlösungen entwickelt. Mehr zum Projekt bietet die Visitenkarte unter "Wärme- und Kältenetze".

Integrales Energie- und Wärmekonzept Jena 2050

Im Rahmen des Modellprojekts wird von den Stadtwerken Energie Jena-Pößneck und weiteren Partnern ein neues Konzept für die Energieversorgung der Stadt Jena erarbeitet. Dabei soll auch geprüft werden, ob es sinnvoll ist, die aktuelle monozentrische Fernwärmeerzeugung durch flexiblere Strukturen abzulösen. Mehr zum Projekt bietet die Visitenkarte unter "Wärme- und Kältenetze".

Exergetische Optimierung der Fernwärmeversorgung in Ulm

Um die Fernwärmeversorgung in Ulm exergetisch zu optimieren, wurde im Zuge einer Umstellung des Dampfnetzes auf Heißwasserbetrieb der Frage nachegegangen, wie sich die Reduzierung der Rücklauftemperatur auswirkt. Dabei verändern sich unter anderem die technischen Anforderungen an Heizsysteme und Trinkwasserbereitung. Mehr zum Projekt bietet die Visitenkarte unter "Wärme- und Kältenetze".

Kostengünstiger Fernwärmetransport für den Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung

Ziel des Projekts ist es, KWK-Wärme aus besonders effektiven Großanlagen über Transportleitungen dort nutzbar zu machen, wo bisher Erzeugung in weniger effektiven und spezifisch teuren Anlagen stattfand. Daneben sollen die Baukosten für Fernwärmetransportleitungen durch planerische, konstruktive und bautechnische Weiterentwicklungen gesenkt werden. Mehr zum Projekt bietet die Visitenkarte unter "Neue Technologien".

Energiezentrale Universitätsklinikum Gießen

Das Projekt umfasst die Errichtung und den Betrieb einer hocheffizienten Energiezentrale am Universitätsklinikum Gießen auf Basis einer breit gefächerten Wärmebereitstellung mittels Kraft-Wärme-Kopplung. Ziel ist es, eine optimale Versorgungssicherheit des Universitätsklinikums zu garantieren. Mehr zum Projekt bietet die Visitenkarte unter "Neue Technologien".

 


Zusätzliche Informationen: