Navigationsabkürzungen:

 

Hauptinhalt:

Aus der Redaktion

Mit diesem Newsletter möchten wir Sie mit Nachrichten auf dem Laufenden halten über aktuelle Entwicklungen aus den Bereichen EnEff:Stadt - Forschung für die energieeffiziente Stadt und EnEff:Wärme - Forschung für energieeffiziente Wärme- und Kältenetze: Sie finden hier Hinweise auf Ereignisse und Veranstaltungen, neue Publikationen und Forschungsprojekte.

 

Neuigkeiten

EU-Datenbank erschließt Ergebnisse kommunaler Effizienzprojekte

Eine Datenbank über groß angelegte Neubau- und Sanierungsprojekte in 58 europäischen Städten und Gemeinden hat die EU-Initiative CONCERTO auf der Messe ISH 2013 in Frankfurt vorgestellt. Mehr dazu unter "News".

Flakbunker wird Energiespeicher

Der ehemalige Flakbunker in Hamburg-Wilhelmsburg wird ein Symbol des Klimaschutzes. Das seit Kriegsende kaum genutzte Monument wird zu einem regenerativen Kraftwerk mit Großwärmespeicher. Es versorgt das Reiherstiegviertel mit Wärme und speist erneuerbaren Strom in das Hamburger Verteilnetz ein. In einem der Flaktürme ist das Café Vju mit einer besonderen Aussichtsterrasse eingerichtet worden: Die um das gesamte Gebäude herumlaufende Kragplatte in 30 Meter Höhe erlaubt einen 360-Grad-Blick über Hamburg. Das Café und eine Ausstellung zur Geschichte des Bunkers wurden am 23. März offiziell eröffnet. Mehr dazu unter "News".

2. Praxisworkshop diskutiert Erfolgsfaktoren und Hemmnisse auf dem Weg zur energieeffizienten Stadt

Das Begleitforschungsteam EnEff:Stadt hatte zum 2. Praxisworkshop in Frankfurt am Main gezielt kommunale Praktiker und Experten in die Räume der AGFW geladen. In drei Diskussionsblöcken wurden zentrale Fragen behandelt, die Forschung wie Kommunen gleichermaßen betreffen: Die Erschließung von Fernwärmenetzen bei künftig sinkendem Wärmebedarf, Chancen und Hemmnisse bei der Umsetzung energetischer Sanierung im Stadtquartier oder Probleme der Datenbeschaffung und Integration von Klimaschutzprojekten in Verwaltungsprozesse. Die Impulsvorträge und Präsentationen sind auf der Website zum Download eingestellt. Mehr dazu unter "News".

Fraunhofer Innovationsnetzwerk erforscht Stadtsysteme von Morgen

Wie kann die Stadt aussehen, in der wir in Zukunft leben und arbeiten wollen? Und wie kommen wir dorthin? Ziel des Projekts "Morgenstadt" ist es, einen Einblick in die aktuell ablaufenden Veränderungsprozesse ausgewählter Städte zu erhalten und Erfolgsfaktoren für den Wandel zu nachhaltigen und zukunftsweisenden Städten zu identifizieren. Ergebnis der ersten Forschungsphase bis 2013 ist ein globaler Status Quo - zugleich Ausgangsbasis für die Erforschung neuer, bedarfsorientierter Transformationsprozesse in den Städten der Zukunft. Mehr dazu unter "News".

 

Veranstaltungen

Vorankündigung: EnEff:Stadt-Kongress 2014

Der erste EnEff:Stadt-Kongress im Januar 2012 im Alten Hauptzollamt Hamburg bot den rund 300 Teilnehmern einen Mix aus Grundsatzdiskussionen, aktuellen praxisrelevanten Ergebnissen aus den laufenden Forschungsvorhaben von EnEff:Stadt und EnEff:Wärme und visionären Ausblicken. Der zweite EnEff:Stadt-Kongress wirft nun bereits seine Schatten voraus. Er wird am 14. und 15. Januar 2014 im Konferenzzentrum des BMWi in Berlin stattfinden und neben neuen Projekterfahrungen Analysen zu zentralen Themen und Fragestellungen der BMWi-Forschungsinitiativen präsentieren. Mehr dazu unter "Veranstaltungstermine".

IBA-Kongress "Klimaschutzkonzept Erneuerbares Wilhelmsburg"

Nach sechs Jahren Klimaschutzkonzept "Erneuerbares Wilhelmsburg" im Rahmen der IBA Hamburg 2013 wird auf dem Kongress Bilanz gezogen und das Erreichte kritisch mit den formulierten Zielen und nationalen wie internationalen Projekten verglichen. Auf Grundlage der ersten Zwischenergebnisse des Forschungsprojekts "EnEff:Stadt - IBA Hamburg" werden in mehreren Workshops die Stärken und Schwächen einzelner Projekte analysiert und die Weiterentwicklung strategischer Handlungsfelder des Klimaschutzkonzepts diskutiert. Mehr dazu unter "Veranstaltungstermine".

18. Deutscher Fachkongress der kommunalen Energiebeauftragten

Vor dem Hintergrund der Energiewende, aktueller gesetzlicher Rahmenbedingungen und der Erfordernisse zur Umsetzung der Klimaschutzziele sind zukunftsfähige Energiekonzepte in Kommunen erforderlich. Diese sind sowohl für das kommunale Energiemanagement als auch für den kommunalen Klimaschutz von besonderer Bedeutung und stellen daher einen Schwerpunkt des 18. Deutschen Fachkongresses der kommunalen Energiebeauftragten dar. Mehr dazu unter "Veranstaltungstermine".

 

Aktuelle Publikation

Schnittstelle Stadtentwicklung und technische Infrastrukturplanung

Das AGFW-Fachbuch gibt Empfehlungen für eine effiziente und zielgerichtete Zusammenarbeit zwischen Kommune und Versorger in der energetischen Stadtentwicklung. Dabei werden die Themenfelder Auswirkungen der Klimaveränderung auf den Wärme- und Kältemarkt, demografische Entwicklung, energieeffiziente Wärmeversorgung von Siedlungsgebieten sowie Abstimmungsprozesse zwischen Kommune und Versorger im Detail betrachtet. Mehr dazu unter "Publikationen".

 

Neue EnEff:Stadt-Projekte

Gemeinde Wüstenrot: Energieautark bis 2020

Wüstenrot wird energieautark bis 2020: Szenarien für den Ausbau erneuerbarer Energien werden auf Basis eines 3D-Stadtmodells berechnet, Strategien zur wirtschaftlichen Erschließung dieses Potenzials entwickelt und Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz im Gebäudebestand untersucht. Modellhaft umgesetzt wird eine Plusenergiesiedlung mit kalter Nahwärmeversorgung über ein Agrothermiewerk und intelligentes Lastmanagement. Mehr zum Projekt bietet die Visitenkarte unter "Pilotprojekte".

EnEff Campus: blueMAP TU Braunschweig

Der Campus der TU Braunschweig wird Pilotprojekt mit Demonstrationscharakter für die energetische Sanierung innerstädtischer Quartiere. Das Campusprojekt wird von einem interdisziplinär aufgestellten Team aus Architekten und Städteplanern, Maschinenbauingenieuren, Elektrotechnikern u.a. bearbeitet. In den kommenden 2 ½ Jahren wird ein energetischer Masterplan erstellt, mit dem die politischen Teilziele der Bundesregierung zur Energiewende - verdoppelt - vor Ort umgesetzt und Visionen für eine nachhaltige Energieversorgung des Campus bis 2050 entwickelt werden sollen. Mehr zum Projekt bietet die Visitenkarte unter "Pilotprojekte".

Monitoring - Energieversorgung der IBA Hamburg 2013

Die Internationale Bauausstellung IBA Hamburg findet von 2007 bis 2013 in Wilhelmsburg und auf den angrenzenden Elbinseln Veddel, Kleiner Grasbrook, der Harburger Schlossinsel sowie im Harburger Binnenhafen statt. Im Rahmen der IBA sollen die insgesamt mehr als 50 Einzelprojekte in ein übergeordnetes energetisches Monitoring überführt werden. Mehr zum Projekt bietet die Visitenkarte unter "Pilotprojekte".

Netzreaktive Gebäude

Das Verbundvorhaben "Netzreaktive Gebäude" zielt auf die ganzheitliche Betrachtung von Gebäuden als Teil des Energiesystems. Dabei sollen u. a. primärenergetische, exergetische sowie energiewirtschaftliche Gesichtspunkte untersucht und daraus ein Vorschlag für eine konsistente Bewertungsmethodik erarbeitet werden. Mehr zum Projekt bietet die Visitenkarte unter "Planungsinstrumente".

 

Neue EnEff:Wärme-Projekte

Heatloop: Entwicklung innovativer Abwärmeverbundsysteme für kleinteilige Gewerbegebiete

Für kleinteiligere Gewerbegebiete mit unterschiedlichen Branchen und Betriebsgrößen sind lokale Wärmenetze bisher noch nicht erprobt. Das Projekt wird die praktische Umsetzbarkeit von kleinteiligen Wärmeverbünden am Beispiel zweier Gewerbegebiete in Bochum untersuchen.
Mehr zum Projekt bietet die Visitenkarte unter "Wärme- und Kältenetze".

Wärmeverbundnetz „Wohnen am Campus“ Berlin-Adlershof

Das Projekt untersucht den Aufbau eines Niedertemperaturnetzes für ein Neubaugebiet auf dem Wissenschaftscampus Berlin-Adlershof mit Einbindung in den Fernwärmerücklauf. Es soll den Nutzern im Wohngebiet ermöglichen, einen eventuellen Überschuss aus eigenerzeugter regenerativer Energie in das Verbundnetz einzuspeisen und damit die Ausnutzung der regenerativen Energien zu verbessern.
Mehr zum Projekt bietet die Visitenkarte unter "Wärme- und Kältenetze".

ResoFreeze: Neuartiges Anlagenkonzept zur Kältelieferung mit KWKK

Ziel des Projekts ist die Entwicklung und Optimierung sowie der Aufbau einer Resorptionskälteanlage zur dezentralen Kälte- und Eiserzeugung. Durch den Einsatz des Absorptionsgemisches Ammoniak-Wasser können Niedertemperaturquellen im Bereich von 70–90°C effizient genutzt werden. Mit Eisspeichern lässt sich Kälte auch zeitlich versetzt zum Bedarf erzeugen. Mehr zum Projekt bietet die Visitenkarte unter "Neue Technologien".

Energiezentrale Universitätsklinikum Gießen

Errichtung und Betrieb einer hocheffizienten Energiezentrale am Universitätsklinikum Gießen. Mehr zum Projekt bietet die Visitenkarte unter "Neue Technologien".

SMRT - Auslegungs-, Teillast- und Optimierungsrechnungen für Resorptionsanlagen

Mit dem Programm „SMRT“ sollen Auslegungs-, Teillast- und Optimierungsrechnungen für Resorptionsanlagen ermöglicht werden. Diese können für verschiedene thermodynamische Randbedingungen untersucht werden. Mehr zum Projekt bietet die Visitenkarte unter "Planungsinstrumente".

Planen, Überwachen und Visualisieren von Energiesystemen mit INSEL

INSEL ist eine Software zum Verstehen, Planen, Überwachen und Visualisieren von Energiesystemen. Dazu stellt sie state-of-the-art Funktionen als Blöcke, zum Beispiel zur Simulation meteorologischer Daten, elektrischer und thermischer Energiekomponenten bereit, die zu einer konkreten Problemlösung verknüpft werden können. Mehr zum Projekt bietet die Visitenkarte unter "Planungsinstrumente".

 


Zusätzliche Informationen: