Navigationsabkürzungen:

 

Hauptinhalt:

25. Mär 2013 - EU-Datenbank erschließt Ergebnisse kommunaler Effizienzprojekte

Ausf�hrliche Beschreibung

“Die Fülle an technischem, wirtschaftlichem und politischem Know-how, das in den 58 Pilotgemeinden entstanden ist, machen wir hier über eine benutzerfreundliche, interaktive Datenbank zugänglich. Hier können Kommunen und Städte angesichts der zu bewältigenden Energie-Herausforderungen Lösungen und Inspirationen finden”, sagte Sven Dammann von der Generaldirektion Energie der Europäischen Kommission. Und Kilian Seitz vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT), das die Datenbank erstellte, ergänzt: „Wir bieten einen breiten Fundus an Informationen“. Zum Beispiel könne sich eine interessierte Gemeinde zunächst einen Überblick verschaffen, welche Technologien in den CONCERTO-Projekten zum Einsatz kommen und mit welchen Ergebnissen. Dabei werden die Ergebnisse über aussagekräftige Indikatoren wie CO2-Vermeidungskosten oder Amortisationszeiten abgebildet. Bei der Berechnung dieser Indikatoren werden sowohl gemessene als auch berechnete Energieflüsse verwendet. Hierbei wird auf eine größtmögliche Transparenz Wert gelegt, um die erhaltenen Werte nachvollziehen und richtig interpretieren zu können.

Damit vom Politiker bis zum Ingenieur jeder Nutzer passende Informationen bekommt, lassen sich Daten und Indikatoren über gezielte Filter eingrenzen:

  • Die thematische Suche:
    Angezeigt werden z.B. alle Projekte mit Solarthermie-Anwendungen.

  • Die zielgruppenspezifische Suche:
    Angezeigt werden alle Daten und Indikatoren, die z.B. für Bauherren interessant sind.

  • Die geografische Eingrenzung bzw. anhand von Ereignissen:
    Sie erschließt sämtliche Indikatoren, die für ein Neubauprojekt oder die Entwicklung eines Förderprogramms interessant sein können.

Zu berücksichtigen sind bei einer Analyse jedoch immer auch die Rahmenbedingungen im jeweiligen Land und in der Region. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, sich zunächst die Projekte im eigenen Land anzuschauen.

Die CONCERTO Initiative

Im Rahmen der CONCERTO-Initiative arbeiten 58 europäische Städte und Gemeinden an dem gemeinsamen Ziel, die Energiewende in Europa Realität werden zu lassen. Energieeffiziente Neubauten werden errichtet, bestehende Gebäude saniert und komplette Stadtquartiere so umgebaut, dass sie weniger Energie verbrauchen, und den verbleibenden Bedarf weitgehend mit lokalen erneuerbaren Energien decken. Dabei setzen sie je nach lokalen Gegebenheiten auf einen unterschiedlichen Mix aus Effizienzmaßnahmen in Gebäuden und Erneuerbaren Energien. Die CONCERTO Initiative wird von der Europäischen Union durch das Europäische Forschungsrahmenprogramm gefördert.

Weitere Informationen finden sich auf der CONCERTO-Website.

Kontakt:

CONCERTO Premium
Steinbeis-Europe-Zentrum
Valerie Bahr, Tel. 0711-123-4021

E-Mail: bahr(at)steinbeis-europa.de

 


Zusätzliche Informationen: