Navigationsabkürzungen:

 

Hauptinhalt:

17. Jun 2016 - Forschungsprojekte für öffentliche Gebäude und Quartiere gesucht

Ausf�hrliche Beschreibung

Im Gebäudebereich steht die öffentliche Hand vor großen Herausforderungen. Zum einen weil ab 2020 neu errichtete öffentliche Gebäude den sogenannten Niedrigstenergie-Standard erfüllen müssen. Zum anderen weil Bund, Länder und Kommunen eine besondere Verantwortung und Vorbildfunktion in Energiefragen zukommt.

Ziel der Veranstaltung im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) war es, die mehr als 80 Teilnehmer aus Kommunen, Liegenschaftsverwaltung, Verbänden, Gebäude- und Stadtplanung in einen Ideenaustausch mit der Energieforschung zu bringen. Denn für die neue Förderinitiative „Solares Bauen & Energieeffiziente Stadt“ sollen weitere Projektideen für öffentliche Gebäude und die kommunale Energieplanung identifiziert werden. Es können noch Projektideen eingereicht werden für die beiden Bereiche der Forschungsinitiative „Gebäude“ und „Stadtquartiere“.

Jetzt noch Projektskizzen einreichen

Im Modul I „Solares Bauen“ stehen Projekte zu den Themen energieeffiziente Gebäude und Gebäudeensembles im Fokus. Es beinhaltet alle Aspekte des energieeffizienten und solaren Planens und Bauens einschließlich problemlösungsorientierter und praxisrelevanter Aspekte: Projektideen zu Aspekten der Digitalisierung, zum Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien, zu neuen Planungsinstrumenten (mit offenen Schnittstellen), zum Building Information Modelling (BIM) sowie zur Vernetzung aller am Bauprozess beteiligten Akteure im gesamten Lebenszyklus der Gebäude.

Kontakt: Kerstin Lorenz, Tel. 02461/61-92 93, ptj-BauEnergieStadt(at)fz-juelich.de
Skizzen sind einzureichen unter www.ptj.de/skizzen-solares-bauen

Im Modul II „Energieeffiziente Stadt“ werden umfassend angelegte Leuchtturmprojekte auf Quartiersebene gefördert. Der Fokus liegt auf den Quartieren als kleinste Maßstabebene und auf einem systemischen Ansatz unter Berücksichtigung der technologischen, sozialräumlichen und ökonomischen Prozesse sowie der Energie- und Stoffströme. Ziel sind energieoptimierte, nachhaltige Quartiere, die mit innovativen Ideen Energieeffizienz mit der Nutzung erneuerbarer Energien kombinieren. Dabei soll es nicht allein um die technischen Herausforderungen gehen, sondern auch um passende (rechtliche) Rahmenbedingungen und wirtschaftliche Konzepte sowie um eine effektive Vernetzung der Akteure.

Kontakt: Swen Mistol, Tel. 02461/61-15 76, ptj-BauEnergieStadt(at)fz-juelich.de
Skizzen sind einzureichen unter www.ptj.de/skizzen-energieeffiziente-stadt

Einreichungsfrist ist jeweils der 29. Juli 2016.


Zusätzliche Informationen: