Navigationsabkürzungen:

 

Hauptinhalt:

Wärme- und Kältenetze optimieren

EnEff:Wärme fördert die gezielte Netzoptimierung, um den Anteil der Nah- und Fernwärme weiter zu erhöhen und auch weniger dicht besiedelte Gebiete in die Versorgung einzubeziehen. Denn hier kann die Zukunft zentraler Wärmeversorgungssysteme liegen. Als Smart Grids sollen Fernwärmenetze wichtige Bausteine des lokalen Energiemanagements werden. Durch Niedrig-Exergie-Technologien (LowEx) lassen sich Übertragungsverluste verringern. Neue adaptive Kälte- und Wärmenetze bieten darüber hinaus Ansatzpunkte für die Einbindung erneuerbarer Energien. Die EnEff:Wärme-Demonstrationsvorhaben dienen der Erprobung von Planungskonzepten und Komponenten sowie der Einbindung eines sich anschließenden Messprogramms mit dem Ziel der Betriebsoptimierung.

Sortieren nach:

Projektstatus: Phase 1
EnEff:Wärme - Forschung für energieeffiziente Wärme- und Kältenetze

Thermische Speicher für die Flexibilisierung von KWK-Anlagen

Die Entwicklung des Energiesektors im letzten Jahrzehnt ist maßgeblich durch die Liberalisierung der Märkte und einen stetigen Anstieg des Anteils erneuerbarer Energien an der Stromerzeugung geprägt. Das Forschungsprojekt soll für unterschiedliche technische und ökonomische Rahmenbedingungen die Vorteile thermischer Speicher als Erweiterung in Fernwärmesystemen ermitteln.

Projektstatus: Phase 1
EnEff:Wärme - Forschung für energieeffiziente Wärme- und Kältenetze

Neues Stadtquartier "Neckarpark Stuttgart": Nahwärme und -kälte aus Abwasser

Auf einer 22 ha umfassenden Brachfläche entsteht ein neues Stadtquartier mit energetisch hocheffizienter Bebauung. Als Hauptenergiequelle der Wärme- und Kälteversorgung dient Abwasser, dessen Energie mittels Wärmetauscher und kaskadierter Wärmepumpen über ein Niedrigtemperatur-Nahwärmenetz genutzt wird.

Projektstatus: Phase 3
EnEff:Wärme - Forschung für energieeffiziente Wärme- und Kältenetze

Dezentrale Einspeisung in Nah- und Fernwärmenetze - am Beispiel Solarthermie

Eine multifunktionale Nutzung von Fern- und Nahwärmenetzen könnte bereits kurz- und mittelfristig nennenswerte Beiträge zur Realisierung einer emissionsarmen Wärmeversorgung liefern. Hierzu werden in diesem Forschungsprojekt die technischen und ökologischen Auswirkungen dezentraler Einspeisung mit Hilfe gekoppelter Simulationen untersucht. In Folge werden Anforderungen an die Systemkomponenten definiert und neuartige Techniken und Systemlösungen entwickelt.

Projektstatus: Phase 1
EnEff:Wärme - Forschung für energieeffiziente Wärme- und Kältenetze

Exergetische Optimierung der Fernwärmeversorgung in Ulm

Um die Fernwärmeversorgung in Ulm exergetisch zu optimieren, wurde im Zuge einer Umstellung des Dampfnetzes auf Heißwasserbetrieb der Frage nachegegangen, wie sich die Reduzierung der Rücklauftemperatur auswirkt. Dabei verändern sich unter anderem die technischen Anforderungen an Heizsysteme und Trinkwasserbereitung.

Projektstatus: Phase 1
EnEff:Wärme - Forschung für energieeffiziente Wärme- und Kältenetze

Integrales Energie- und Wärmekonzept Jena 2050

Im Rahmen des Modellprojekts wird von den Stadtwerken Energie Jena-Pößneck und weiteren Partnern ein neues Konzept für die Energieversorgung der Stadt Jena erarbeitet. Dabei soll auch geprüft werden, ob es sinnvoll ist, die aktuelle monozentrische Fernwärmeerzeugung durch flexiblere Strukturen abzulösen.