Navigationsabkürzungen:

 

Hauptinhalt:

Veranstaltungstermine

10./11. November 2015 - Kongress "100% Erneuerbare Energie Regionen" 2015

Anfang November findet der bundesweite Kongress „100% Erneuerbare-Energie-Regionen“ erneut in Kassel statt. Merken Sie sich schon heute den Termin vor. Die Veranstalter AEE, deENet, DGRV, Klima-Bündnis und BUND entwickeln zurzeit zusammen mit dem Umweltbundesamt ein attraktives Programm für Praktiker aus dem kommunalen und regionalen Umfeld.

Logo der Forschungsinitiative EnEff:Stadt

21./22. Oktober 2015 - Geschäftsmodell Energiewende - 4. EnEff:Stadt Praxisworkshop

Der Frage nach dem „Geschäftsmodell Energiewende“ soll im Rahmen der Veranstaltung insbesondere vor dem Hintergrund zu entwickelnder energieeffizienter Quartiere nachgegangen werden. Welche Vorteile können sich aus dem Quartiersansatz heraus ergeben? Welche Akteure werden den Transformationsprozess maßgeblich gestalten?

7. Oktober 2015 - Fachgespräch „Energieeffiziente Kommunen – Erfolgsstrategien“

Das C.A.R.M.E.N.-Fachgespräch bietet die Möglichkeit, sich über Energieeffizienzmaßnahmen in Kommunen zu informieren und Erfahrungen auszutauschen. Es werden Beispiele aus der Praxis vorgestellt und Finanzierungsmöglichkeiten aufgezeigt.

16.-17. September 2015 - 9. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik

Der Bundeskongress ist bundesweites Forum der Nationalen Stadtentwicklungspolitik . Dort treffen sich Akteure aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft, sozialen und planenden Berufen, um gemeinsam Theorie, Praxis und aktuelle Herausforderungen der Nationalen Stadtentwicklungspolitik zu diskutieren. In diesem Jahr steht das Thema Integrierte Stadtentwicklung im Mittelpunkt. Diskutiert wird unter anderem ein Memorandum „Städtische Energien“.

10. September 2015 - Workshop Netzdienliche Gebäude 2015

Der Workshop „Grid-Supportive Buildings: Opportunities and Challenges“ findet im Rahmen der internationalen Konferenz CISBAT 2015 in Lausanne statt. Es werden technische Ansätze vorgestellt und diskutiert, wie künftig Gebäudeenergiesysteme als thermische Speicher agieren können, um dynamische, auf erneuerbaren Energien basierende Stromnetze zu unterstützen. Dabei werden auch die mit der Dezentralisierung entstehenden Herausforderungen für Stromnetze erläutert.


Zusätzliche Informationen: