Navigationsabkürzungen:

 

Hauptinhalt:

Evaluierung in Pilotprojekten

Neben der energetischen Optimierung einzelner Gebäude birgt die ganzheitliche Betrachtung städtischer Siedlungsräume ein großes Potenzial zur Steigerung der Energieeffizienz. Doch wie definieren sich energieeffiziente Städte und Stadtquartiere?

In typischen Quartieren werden die Entwicklungsergebnisse erprobt und überprüft. Zugleich soll mit der Umsetzung der Energiekonzepte und ihrer messtechnischen Begleitung der Gedanke der integralen Planung realisiert werden. Das Ziel ist eine Reduzierung des Primärenergieeinsatzes im gesamten Quartier um mindestens 30 Prozent – durch konsequente Anwendung neuer Technologien und intelligenter Planungsverfahren. Mit dem Transfer der Forschungs- und Entwicklungsergebnisse entsteht gezieltes Know-how für die städtebaulichen Aufgaben der Zukunft.

Sortieren nach:

Das „Leuchtturmprojekt“ im Quartier: Passivhochhaus Bugginger Straße 50
Siedlungstyp Stadtbezirk
Projektstatus: Phase 4
EnEff:Stadt - Forschung für die energieeffiziente Stadt

Modellhafte Stadtquartierssanierung Freiburg Weingarten-West

Die energetische Sanierung des Freiburger Stadtquartiers Weingarten West wird mit dem Ziel einer 30 %igen Reduzierung des Primärenergieverbrauchs geplant, umgesetzt und messtechnisch analysiert. Am Beispiel eines 16-geschossigen Hochhauses soll die Sanierung auf Passivhausstandard demonstriert werden. Wichtiges Ziel ist die stärkere Vernetzung der beteiligten Akteure Wohnungsbaugesellschaft, Energieversorger und Mieter.

Gesamtansicht des Ludmilla-Wohnparks
Siedlungstyp Quartier
Projektstatus: Phase 4
EnEff:Stadt - Forschung für die energieeffiziente Stadt

Plusenergiesiedlung Ludmilla-Wohnpark Landshut

Da Plusenergiesiedlungen im Neubau künftig immer größere Verbreitung erfahren werden, soll das Projekt "+Eins" beispielhaft den Ludmilla-Wohnpark in Landshut gebäudetechnisch und energetisch mittels Intensivmonitoring untersuchen. Das Gesamtkonzept des Wohnquartiers wird energetisch bewertet und hierbei auch der Einfluss von Plusenergiesiedlungen auf das Stromnetz der Energieversorger betrachtet.

Siedlungstyp Block, Ensemble
Projektstatus: Phase 3
EnEff:Stadt - Forschung für die energieeffiziente Stadt

Analyse des Nutzerverhaltens in energieeffizienten Wohngebäuden

Nach einer umfassenden energetischen Sanierung von Wohngebäuden oder dem Bezug von energieeffizienten Neubauten kann häufig eine Abweichung der realen Energienachfrage von dem ex-ante berechneten Energiebedarf beobachtet werden ("Performanz-" oder "Energieeffizienzlücke"). Dies bedeutet, dass der beobachtete „Ist-Verbrauch“ im Durchschnitt höher als der mit Hilfe von statischen oder dynamischen Berechnungsmethoden ermittelte "Soll-Verbrauch" ausfällt.

Siedlungstyp Quartier
Projektstatus: Phase 3
EnEff:Stadt - Forschung für die energieeffiziente Stadt

Auswirkungen des Reboundeffekts bei der Sanierung von Bestandsgebäuden

Im Rahmen des Quartierskonzepts "Energieeffizientes Rintheim" hat eine Analyse verschiedener Sanierungsvarianten für den Wohnungsbau mittels detaillierter Simulationsmodelle und einer umfangreichen Messdatenerfassung stattgefunden. Erste Auswertungen des angelaufenen Monitorings zeigen, dass die statischen Berechnungen die erzielbaren Einspareffekte zu hoch einschätzen.

Siedlungstyp Quartier
Projektstatus: Phase 3
EnEff:Stadt - Forschung für die energieeffiziente Stadt

Gemeinde Wüstenrot: Energieautark bis 2020

Wüstenrot wird energieautark bis 2020: Szenarien für den Ausbau erneuerbarer Energien werden auf Basis eines 3D-Stadtmodells berechnet, Strategien zur wirtschaftlichen Erschließung dieses Potenzials entwickelt und Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz im Gebäudebestand untersucht. Modellhaft umgesetzt wird eine Plusenergiesiedlung mit kalter Nahwärmeversorgung über ein Agrothermiewerk und intelligentes Lastmanagement.