Navigationsabkürzungen:

 

Hauptinhalt:

Newsübersicht

05. Mär 2014 - Ludwigsburg energieeffizient

Auf dem EnEff:Stadt-Kongress im Januar 2014 in Berlin präsentierte die Stadt Ludwigsburg ihre langjährigen Erfahrungen und Aktivitäten, die heute zu konsequent auf Energieeffizienz und Klimaschutz ausgerichtetem Handeln führen. Vor allem mit der Gründung des Referats für nachhaltige Stadtentwicklung hat die Kommune eine entscheidende organisatorische Grundlage für die Umsetzung ihres Stadtentwicklungskonzepts geschaffen. Das Referat steuert und bearbeitet die vielfältigen Projekte und vernetzt sie mit allen Bereichen des Verwaltungshandelns. Seit 2005 sichert eine kontinuierliche Bürgerbeteiligung dafür die Akzeptanz.

TeilnehmerInnen des Pocacito-Kick-Off-Meetings

10. Feb 2014 - Neues EU-Projekt "Post-Carbon Cities of Tomorrow"

Elf europäische Institute entwerfen langfristige Perspektiven und neue Verwaltungsansätze für Städte - eine Roadmap für den Übergang zu einem nachhaltigen, post-fossilen Wirtschaftsmodell. Das POCACITO-Projekt hat eine Laufzeit bis 2016.

05. Feb 2014 - Forschungsprojekt zur flexiblen Stromproduktion mit Biomasseheizkraftwerken gestartet

Im jetzt gestarteten Projekt „Flexibilisierung des Betriebes von Heizkraftwerken“ wollen Forscher des Fraunhofer IWES in Kassel mit den Partnern Bioenergie Wächtersbach GmbH, Next Kraftwerke GmbH und Seeger Engineering AG Heizkraftwerke für die Märkte ertüchtigen, an denen flexible Stromprodukte gehandelt werden. Das Projekt FlexHKW soll im Sommer 2015 abgeschlossen werden.

22. Jan 2014 - EnEff:Stadt-Kongress 2014: Forschung als Labor der kommunalen Energiewende

Der zweite EnEff:Stadt-Kongress fand am 14./15. Januar 2014 in Berlin im Konferenzzentrum des BMWi statt. Er bot den über 200 Teilnehmern neben aktuellen Projekterfahrungen erstmals Querschnittsanalysen und neue Erkenntnisse zu zentralen Themen und Fragestellungen der Forschungsinitiative. Die Tagung richtete sich gleichermaßen an Forscher wie Entscheider aus Kommunen und Versorgungswirtschaft sowie an Architekten, Stadtplaner und Energie-/Klimaschutzbeauftragte in Städten und Gemeinden. Neben den Plenumsvorträgen wurden zwei Posterrundgänge angeboten. Dort standen die Projektleiter der aktuellen Pilotvorhaben den Teilnehmern Rede und Antwort. Der Nachmittag des ersten Tages stand im Zeichen der EnEff:Stadt-Projekte in Berlin-Adlershof. Einer geführten Busexkursion schloss sich vor Ort eine Abendveranstaltung mit fachlichen und kulturellen Beiträgen an - getragen vom Berliner Senat, der WISTA Management und der BTB. Die Botschaft des EnEff:Stadt-Kongresses: Mit ihren vielfältigen Erfahrungen und Erkenntnissen aus Demonstrationsprojekten, Technologieentwicklungen und der Erprobung neuer Planungsverfahren und -instrumente kann die "Forschung für die energieffiziente Stadt" Kommunen inspirieren, eigene Projekte zu starten. EnEff:Stadt steht mit seinen komplexen Problemstellungen, seiner wissenschaftlichen Expertise und Interdisziplinarität für Innovation im Praxistest bei gleichzeitiger Vernetzung aller Beteiligten - kommunale Energiewende im Labormaßstab. Dies bedeutet aber auch: Erst die breite Anwendung von Forschungswissen in den Städten und Gemeinden sichert die Vervielfältigung des Neuen - vom "Prototyp in die Fläche".

10. Dez 2013 - 6. EnEff:Stadt Projektleiter-Meeting - Von Plusenergiebilanzen und großen Datenmengen

Am 21./22. November 2013 trafen sich die EnEff:Stadt-Projektleiter zu ihrem 6. Meeting in Landshut, um das dortige Pilotprojekt „Plusenergie-Siedlung Ludmilla-Wohnpark“ näher kennenzulernen und sich über gemeinsame Erfahrungen auszutauschen. Der zweite Tag des Treffens widmete sich ersten projektübergreifenden Querschnittsauswertungen der EnEff:Stadt-Begleitforschung. Gut 50 Teilnehmer folgten der Einladung in die niederbayerische Mittelstadt.


Zusätzliche Informationen: