Navigationsabkürzungen:

 

Hauptinhalt:

Newsübersicht

Hof der Pina-Bausch Gesamtschule an der Florian-Geyer-Straße in Wuppertal nach der Sanierung

26. Jan 2016 - Finanzierungsoptionen für die Sanierung kommunaler Gebäude

Der Erhalt und die energetische Sanierung kommunaler Liegenschaften kostet Geld, das in vielen Fällen fehlt. Ein neues Programm erlaubt es, verschiedene Sanierungsszenarien für den kommunalen Gebäudebestand durchzurechnen und detailliert zu vergleichen. Das erleichtert die strategische Planung von Investitionen in Städten und Gemeinden.

22. Dez 2015 - Neckarpark Stuttgart: Wärme aus dem Abwasserkanal

Abwasser stinkt und ist dreckig – aber es eignet sich zur Wärme- und Kälteversorgung von Gebäuden. Die Energie des städtischen Abwassers wird im neuen Stuttgarter Stadtquartier Neckarpark mittels Rinnenwärmetauscher im Abwasserkanal über ein Niedrigtemperatur-Nahwärmenetz genutzt. Dies ist die Säule des Energiekonzepts für das neue Quartier, das mit energetisch hocheffizienter Bebauung auf der Brachfläche des ehemaligen Güterbahnhofs Bad Cannstatt entsteht.

07. Dez 2015 - 10. Projektleiter-Meeting EnEff:Stadt in Lüneburg

Das Projektleitertreffen am 10./11. November 2015 diente dem Informationsaustausch sowie der Vorstellung neuer Projekte und Analysen der Begleitforschung. Insbesondere die Workshops boten einen ansprechenden Rahmen zum themenfokussierten Austausch über aktuelle Fragestellungen und Projekterfahrungen. Tagungsort war die Leuphana Universität Lüneburg, die für ihren Campus bis 2020 das Ziel der Klimaneutralität ausgegeben hat.

EE+HYG@TWI: Details Heizband (orange in 6-uhr-Position) und faseroptische Temeperaturmessung (grün in 12-Uhr-Position) vor Isolierung

17. Nov 2015 - Trinkwasser hygienisch unbedenklich und energieeffizient bereitstellen

Bei der Erwärmung von Trinkwasser können fünf Grad kühlere Mitteltemperaturen die Wärmeverluste um bis zu 13 Prozent senken. Ein Forschungsprojekt unter der Leitung der Technischen Universität Dresden will dies mit umfangreichen Messungen und Probenahmen nachweisen.

13. Nov 2015 - Geschäftsmodell Energiewende - 4. EnEff:Stadt Praxisworkshop in Oberhausen

Am 21./22. Oktober 2015 wurde auf Initiative der Begleitforschung EnEff:Stadt der Frage nach dem „Geschäftsmodell Energiewende“ vor dem Hintergrund zu entwickelnder energieeffizienter Quartiere nachgegangen. Welche Vorteile können sich aus dem Quartiersansatz heraus ergeben? Welche Akteure werden den Transformationsprozess maßgeblich gestalten? Dazu waren neben Forschern auch Vertreter von Kommunen, Stadtwerken, Energiegenossenschaften und Beratungsunternehmen eingeladen.


Zusätzliche Informationen: