Navigationsabkürzungen:

 

Hauptinhalt:

Effiziente Wärmenutzung durch neue Technologien

Thermisch angetriebene Kleinst-Kälteanlagen, Latentwärme- und Kältespeicher, ORC-Technologien oder thermisch angetriebene Wärmepumpen: Der Einsatz moderner Gebäudetechnik und die Weiterentwicklung von Verteilungstechniken und Systemkomponenten sind wichtige Aspekte von EnEff:Wärme – genauso wie intelligente Regelungs- und Messtechniken. So entstehen grundlegend neue Konzepte zur Wärmeversorgung.

Sortieren nach:

CryoSol®Plus - Dispersion aus Wasser und Paraffin.
Projektstatus: Phase 3
EnEff:Wärme - Forschung für energieeffiziente Wärme- und Kältenetze

Emulsionen für Versorgungssysteme: Neue Fluide als Wärmeträger in der Klima- und Kältetechnologie

Zur Nutzung erneuerbarer Energien sind Speichermedien unabdingbar. Zusätzlich bietet die Energieverteilung in thermischen Netzen Potenziale zur Effizienzsteigerung durch eine Erhöhung der Transportkapazität. In diesem Projekt arbeiten Forscher an Wärmeträgerfluiden (PCS) mit einer mindestens doppelt so hohen Energiedichte - verglichen mit dem Wärmeträger Wasser. Sie entwickelten Simulationsmodelle zur Darstellung komplexer hydraulischer Netze mit Zweistoff-Fluiden und Medien mit Phasenwechsel.

Funktionsmuster 160 kW (Hummel)
Projektstatus: Phase 4
EnEff:Wärme - Forschung für energieeffiziente Wärme- und Kältenetze

Feldtest Absorptionskältetechnik für KWKK-Systeme

Im Rahmen eines bundesweiten Feldtests werden ca. 15 Kälteerzeugungssysteme auf Absorptionskältebasis mit einer Gesamtleistung von ca. 1,25 MW in unterschiedlichsten Anwendungen installiert und im Betrieb erprobt. Herzstück sind zwei Absorptionskälteanlagen mit Nominalleistungen von 50 kW (Biene) bzw. 160 kW (Hummel) Kälteleistung, die in einem Vorgängerprojekt als Funktionsmuster entwickelt wurden.

Projektstatus: Phase 3
EnEff:Wärme - Forschung für energieeffiziente Wärme- und Kältenetze

Vor-Ort-Kalibrierung von Durchflussmessgeräten in der Fernwärme

Das Projekt leistet einen wichtigen Beitrag zur energetischen Optimierung von Fernwärmenetzen. Durch die Weiterentwicklung eines laseroptischen Verfahrens zur Vor-Ort-Kalibrierung von großen Durchflussmessgeräten können diese unter Betriebsbedingungen im Netz kalibriert und damit Bilanzierungsunsicherheiten gemindert werden.

Projektstatus: Phase 3
EnEff:Wärme - Forschung für energieeffiziente Wärme- und Kältenetze

Kostengünstiger Fernwärmetransport für den Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung

Ziel des Projekts ist es, KWK-Wärme aus besonders effektiven Großanlagen über Transportleitungen dort nutzbar zu machen, wo bisher Erzeugung in weniger effektiven und spezifisch teuren Anlagen stattfand. Daneben sollen die Baukosten für Fernwärmetransportleitungen durch planerische, konstruktive und bautechnische Weiterentwicklungen gesenkt werden.

Das Hauptgebäude des Universitätsklinikums Gießen
Projektstatus: Phase 3
EnEff:Wärme - Forschung für energieeffiziente Wärme- und Kältenetze

Energiezentrale Universitätsklinikum Gießen

Das Projekt umfasst die Errichtung und den Betrieb einer hocheffizienten Energiezentrale am Universitätsklinikum Gießen auf Basis einer breit gefächerten Wärmebereitstellung mittels Kraft-Wärme-Kopplung. Ziel ist es, eine optimale Versorgungssicherheit des Universitätsklinikums zu garantieren.