Navigationsabkürzungen:

 

Hauptinhalt:

EnEff:Stadt und EnEff:Wärme - Forschung für Energieeffizienz

Vom einzelnen Gebäude bis hin zum neuen Wärmenetz – städtische Siedlungsräume bieten viele Ansatzpunkte zur Steigerung der Energieeffizienz. Dieses Potenzial durch intelligenten Einsatz und Vernetzung neuer Technologien systematisch zu nutzen und weiter auszubauen, ist das Ziel der vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderten Forschungsinitiativen EnEff:Stadt und EnEff:Wärme. Der Gedanke einer "integralen Planung" soll sowohl in Siedlungsprojekten wie in Nah- und Fernwärmesystemen realisiert werden - unterstützt durch aktuelle Planungs- und Bewertungsverfahren sowie die Forschung an Systemkomponenten und Betriebsweisen. So entsteht gezieltes Know how für die Stadt der Zukunft.

weiterlesen

Ludmilla-Wohnpark Landshut - Plusenergiekonzept optimiert

Da Plusenergiesiedlungen im Neubau immer größere Verbreitung erfahren, wurde der Landshuter Ludmilla-Wohnpark mittels Intensivmonitoring beispielhaft gebäudetechnisch und energetisch  untersucht. In der Folge konnte die Technik im Betrieb optimiert werden.

Projektdetails

Neue Forschungsinitiative gestartet

Auf den Berliner Energietagen stellten das BMWi und das BMBF am 11. April ihre gemeinsame Forschungs-initiative "Solares Bauen/Energieeffiziente Stadt" vor. Der Fokus liegt auf technologieübergreifenden Projekten und interdisziplinärer Zusammenarbeit.

mehr zur Forschungsinitiative


Zusätzliche Informationen:

Veranstaltungstipp

 
EnEff:Stadt-Sommerakademie 2016 - Stadt im Wandel


Die Forschungsinitiativen EnEff:Stadt und EnOB veranstalten in Berlin-Adlershof eine Sommerakademie. Unter dem Motto „Stadt im Wandel – Solarenergie im städtebaulichen Kontext“ richtet sich die Veranstaltung an Studierende der Fachrichtung Architektur, Raum-, Stadt- und Energieplanung ab dem 4. Fachsemester.

19.- 26. September 2016, Berlin

 

>> zur Veranstaltung